ITKF Kinder Europameisterschaft

Ferrara Italien 2006

Am Donnerstag, den 09.06.2006, ging es los für die Kinder und Jugendlichen des Karate-Dojo-Lollar: wir starteten eine Fahrt von 14 Stunden nach Italien und erreichteten unser Hotel am Freitag Morgen.

Nach dem Frühstück und einer kurzen Pause ging es mit einem Training weiter - am Strand und im Meer.

Abgeschlossen wurde das Training nach einer Wasserschacht.

 

 

Den restlichen Tag relaxten wir am Strand oder im Hotel am Pool. Am Samstag fuhr uns unser Bus zur Trofeo Topolino nach Ferarra.

Es erwartete uns eine große Halle mit hunderten Teilnehmern aus verschiedenen Ländern. An diesem Tag starteten die Gelb- und Oranage-Gürtel - und sie haben abgeräumt. Für die freie Zeit waren außer- halb der Halle verschiedene Stände aufgebaut, unter anderem ein Malstand und ein Getränkestand.


Nach den Vorrunden machten alle eine Pause. Leider verzögerte sich alles, denn das Fernseteam war noch nicht eingetroffen. Als Überraschung kam während der Meisterschaft Ronald McDonald von der Restaurant-Kette McDonald's (einer der Sponsoren der Veranstaltung).

Am Sonntag fuhren wir erneut nach Ferarra. Dieses Mal traten die Grün- und Blau-Gürtel und die Kata-Teams an und waren eben- falls erfolgreich. Zur Siegerehrung der Kata-Teams kam am Ende Micky Mouse und zum zweiten Mal Ronald McDonald.

Abends nach dem Essen gingen die Kinder in die Spielhalle, aus der die Eltern sie nur schwer wieder herausbekamen. Aber irgendwann mussten alle im Hotel und im Bett sein, denn am Montag Morgen ging es früh wieder auf den Heimweg.

1. Platz erreichten:

Sigrid Dinu,
Jana Schmitt,
Freudenstein Moritz

Kata Team: Berger Oleg, Batzle Valeri und Moritz Freudenstein

Kata Team: Batzel Sandra, Schmitt Kristin, Renz Jenny

2. Platz erreichten:

Almeida Gabriel,
Zecher Jonas,
Polzer Nathalie,
Batzel Sandra,
Milkowski Juliana
Kässer Lukas

3. Platz erreichten:

Steuernagel Jan,
Eidam Bastian,
Klis Victoria,
Freudenstein Linda,
Panzer Dennis,
Hofmann Kevin,
Batzel Valerie

Kata Team: Klis Victoria, Milkowski Juliana, Schmitt Jana

Kata Team: Ostrowska Nicole, Rothbart Vanessa, Freudenstein Linda

© by Felde Vincent

 

ITKF Kinder Europameisterschaft 

Caorle 2005


 

Nach einer langen und intensiven Vorbereitungszeit haben sich auf Grund der guten Ergebnisse an der Süddeutschenmeisterschaft mehrere Kinder aus Lollar und Fronhausen für die Traditionelle Europameisterschaft der Kinder, die jedes Jahr in Italien stattfindet, qualifiziert.

An dieser Stelle einen Herzlichen Dank an die Schulleiter der CBES, Herrn Kammler und Herrn Panz, die seit Jahren die Kinder und unseren Verein unterstützen.

Ein Dank geht auch an die Schulleiterin der Grundschule Fronhausen, Frau Kausen, die es ermöglicht hat dass die Kinder der Abteilung Fronhausen in der Räumen der Grundschulen trainieren können.

Trainiert wurde das ganze Team zentral in Lollar jeden Tag an der CBES von Sensei Claudiu Dinu. Von Lauftraining über Kraft-, Schnelligkeits- und Reaktionstraining wurde ein hartes Trainingspensum absolviert.

Bereits am Donnerstag den 02.06.05 fuhren wir mit der Firma Erletz und Schwalb nach Italien.

 

 

Nach einem intensiven Training am Freitag im Meer und nach einem ausgiebigen Abendessen mit Italienischen Spezialitäten ging der der Tag

zu Ende und mit Zuversicht auf die Wettkampftage, an denen uns eine Überraschung erwarten sollte, gingen wir ins Bett.

Alle solten viel Spaß haben im Wasser aber auch danach am Strand in der Sonne.

Es wurde Kihon, Kumite und Kata im Wasser trainiert.

Der Italienische Verband hatte zugelassen dass auch Kinder aus anderen Stilrichtungen wie Shito-Ryu, Wado-Ryu und Gojo-Ryu teilnehmen durften.

Das führte dazu, dass in vielen Wettkampfgruppen auf einmal 30, 40 oder sogar 50 Kinder mitmachen durften.

 

Aus Fronhausen haben zum ersten Mal fünf Kinder teilgenommen davon die Neulinge Bastian Eidam und Rüne Marscheck an Seite der schon routinierten Schmitt Jana und Kristin wie auch Torben Schenkel.

 

Auch aus Lollar waren viele Neulinge dabei wie Sandra Batzel, Franka und Norbert Reimer, Sven Kallasch und Alexander Fuchs.

Bild

im Gespräch mit

Iwase Shihan 7.Dan

Shito Ryu

Aber hier die Platzierungen:

1.Platz in der Gruppe Team bis 10 Jahre:

Klis Viktoria

Schmitt Jana

Milkowski Juliana

1.Platz in der Gruppe Team bis 14 Jahre

Maximilian Schleich

Berger Oleg

Batzel Valerie

1.Platz In der Gruppe der Gelb Gürtel weiblich ereichten:

Batzel Sandra

Reimer Franka

2.Platz in der Gruppe Team bis 10 Jahre:

Schmitt Kristin

Batzel Sandra

Reimer Franka

2.Platz in der Gruppe der Gelb Gürtel männlich erreichte:

Reimer Norbert

2.Platz in der Gruppe Blau Gürtel weiblich erreichte:

Ranft Anna

2.Platz in der Gruppe Blau Gürtel männlich erreichte:

Berger Oleg

3.Platz in der Gruppe Teams bis 14 Jahre:

Linker Laura Jane

Sigrid Dinu

Anna Ranft

3.Platz in der Gruppe der Gelb Gürtel männlich erreichte:

Eidam Bastian aus Fronhausen

3.Platz in der Gruppe der Orange Gürtel weiblich erreichte:

Schmitt Jana aus Fronhausen

3.Platz in der Gruppe der Grün Gürtel weiblich erreichte:

Freudenstein Linda

3.Platz in der Gruppe der Grün Gürtel männlich erreichte:

Kässer Lukas

3.Platz in der Gruppe der Blau Gürtel männlich erreichte:

Batzel Valerie

4.Platz in der Gruppe der Orange Gürtel weiblich erreichte:

Klis Victoria

4.Platz in der Gruppe der Grün Gürtel weiblich erreichte:

Ostrowska Nicole

4.Platz in der Gruppe Blau Gürtel weiblich erreichte:

Dinu Sigrid

 

In der Hoffnung, dass im nächsten Jahr auch mögliche Sponsoren gefunden werden und die Kinder weiterhin Gute Leistung bringen einen Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

© by Felde Vincent



Junge Karateka aus den Landkreisen Giessen und Marburg bei Traditionellen Europameisterschaft der ITKF für Kinder 2004 in Italien sehr erfolgreich!



Vor vier Jahre konnten sich die Mitglieder des Traditionellen Shotokan Karate Dojo Lollar
zum ersten Mal an den Qualifizierungsmeisterschaften bis an die Spitze des
Deutschen Traditionellen Karate Verbandes kämpfen und damals, an diese namhafte Meisterschaft, eine Gold Medaille nach Deutschland holen, seit dem ist eine stetige Leistungssteigerung zu verzeichnen.
Im Jahr 2001 wahren es zwei, dann 2002 drei, 2003 sechs und dieses Jahr fünf Medaillen.


Die diesjährige Europameisterschaft für Kinder der International Traditional Karate Federation (ITKF)
fand am 15. und 16. Mai in Caorle, Italien statt. Nach nationaler Qualifikation und intensiver Vorbereitung nahmen
daran auch 23 Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren, vom Leistungsteam des Karate Dojo Lollar teil,
die aus Lollar, Staufenberg und Frohnhausen stammen.
Begleitet wurden sie von einem Trainer- und Betreuerteam sowie zahlreichen Eltern.

Erstmals waren mit Thorben Schenkel und Jana & Kristin Schmitt auch drei Kinder aus Fronhausen/Lahn dabei, die bei ihrer "Premiere" hervorragende Ergebnisse erzielten. Die Fahrt startete bereits am Donnerstag Abend,
so dass man am darauffolgenden Morgen das Quartier in Lignano, in der Nähe von Venedig, beziehen konnte.


Nach einer Ruhepause wurde am Strand ein letztes Vorbereitungstraining absolviert, das auf den Wettkampf einstimmte. Der Abend endete zeitig mit einem gemeinsamen Abendessen, nach dem sich die Kinder ins Bett begaben, um Ihre Kräfte zu sammeln.

Zu den Wettkämpfen am Samstag und Sonntag wurde jeweils in das 80 km entfernte Caorle gefahren. Die Europameisterschaft, an der 18 Nationen, darunter auch einige außereuropäische Länder wie Russland und Israel teilnahmen, wurde erneut vom italienischen Verband ausgerichtet.

Perfekte Organisation und hochrangige Kampfrichterteams bildeten den Rahmen für den Wettkampf und sorgten für eine sehr rasche Abwicklung des Geschehens, da auf 15 Kampfflächen mit je fünf Kampfrichtern gekämpft wurde. Gestartet wurde in den Disziplinen Kata Einzel und Kata Team.
Hierbei sind Techniken in einer Übungsfolge einzeln, bzw. im Team synchron vorzustellen, eine Art "Schattenboxen" sozusagen. Einzel- und Teamwettkampf wurden jeweils an einem Tage ausgetragen.
Während bei Kata Einzel nach Mädchen und Jungen, Alter und Gürtelgrad unterschieden wurde, fasste man beim Kata-Team lediglich die Altersstufen in drei Gruppen zusammen.
Die Altersgruppe, in der die vier Teams aus Lollar starteten, war mit 40 Teams sehr groß und brachte die unterschiedlichste Gürtelgrade in direkten Vergleich, was es für die heimischen Karateka natürlich nicht leichter machte.

Cheftrainer Claudiu Dinu äußerte sich zufrieden über das erfolgreiche Abschneiden und freut sich für die Kinder, dass sie in einem solchen Rahmen Wettkampferfahrung und Eindrücke sammeln können.

Neben den sportlichen Aspekten und der damit einhergehenden Motivation seien gemeinsames Erleben, das arbeiten auf Ziele hin aber auch das bewältigen von Niederlagen wichtig für die Entwicklung der Kinder. Nachfolgend die Ergebnisse im einzelnen.
Einzelwertung:

1. Platz:

Jana Schmitt - Kinder/ Weiblich 8kyu Jahrgang 1994/1995
Sigrid Dinu - Kinder/ Weiblich 6Kyu Jahrgang 1993
Christoph Speier- Kinder/ Männlich 6Kyu Jahrgang 1992
Anna Ranft - Kinder/ Weiblich 6Kyu Jahrgang 1992
Estelle Michel - Kinder/ Weiblich 5Kyu Jahrgang 1990/1991

2. Platz:

Dennis Panzer- Kinder/ Männlich 6Kyu Jahrgang 1993
Maximilian Schleich- Kinder/ Männlich 6Kyu Jahrgang 1992
Sarah Ranft- Kinder/ Weiblich 5Kyu Jahrgang 1990/1991

3. Platz:

Kristin Schmitt- Kinder/ Weiblich 8kyu Jahrgang 1994/1995
Victoria Klis- Kinder/ Weiblich 7kyu Jahrgang 1994/1995
Ricardo Röhrsheim - Kinder/ Männlich 5Kyu Jahrgang 1990/1991

4. Platz:

Thorben Schenkel- Kinder/ Männlich 7Kyu Jahrgang 1992
Lukas Kässer- Kinder/ Männlich 6Kyu Jahrgang 1992
Katharina Amlung - Kinder/ Weiblich 6Kyu Jahrgang 1992
Michelle Michel- Kinder/ Weiblich 6Kyu Jahrgang 1990/1991


Teamwertung:

3. Platz

Ricardo Röhrsheim, Kevin Kraft, Christoph Speier

4. Platz

Katharina Amlung, Julia Gerber, Anna Ranft

5. Platz

Valerie Batzel, Maximilian Schleich, Oleg Betscher
... und viele weitere gute Bewertungen.

© by Felde Vincent


 

Mit 6x Gold, 4x Silber und 6x Bronze ein glänzender Erfolg in Italien

Traditionellen Europameisterschaft der ITKF für Kinder 2003

 

Am Wochenende des 17. und 18. Mai fand die diesjährige Weltmeisterschaft für Kinder und Schüler der International Traditional Karate Federation (ITKF), die Trofeo Tropolino, in Caorle bei Venedig statt.

Mit 25 Karateka, zahlreichen Eltern und Betreuern , nahm auch dieses Jahr, bereits zum dritten Mal, der Karate Dojo Lollar an der Weltmeisterschaft teil.
Am Donnerstagabend machten sich alle Teilnehmer mit dem Bus auf den Weg nach Italien. Nach einer kurzen Pause am nächsten Morgen im Hotel konnte es keiner mehr erwarten, endlich an den Strand zu gehen; und mit einer Trainingseinheit im Meer kam auch dort der Spaß nicht zu kurz! So gut vorbereitet konnte die Meisterschaft ruhig kommen.

 

Am nächsten Tag war es dann auch endlich so weit:
Es kamen Teilnehmer aus zehn Nationen, um ihr Können mit dem der anderen zu messen. In einer ausverkauften Halle wurde bei knapp 30 Grad auf elf Matten gleichzeitig gekämpft.

Am ersten Tag fanden die Einzelwettkämpfe statt. Trotz der gewohnt, perfekten Organisation von Seiten der Italiener und einer kaum zu übertreffenden Kamprichterelite (ausschließlich Träger des 5.-6. Dan), waren die Kämpfer sehr langen Wartezeiten ausgesetzt.
Am Ende des ersten Tages jedoch konnte der Karate Dojo 6 Weltmeister- und mehrere Vizeweltmeistertitel erkämpfen. Lea Giesemann gelang es sogar, ihren Titel zum ersten Mal zu verteidigen!
Am zweiten Tag fanden ausschließlich die Teamwettkämpfe statt. Da diese Wettkämpfe lediglich nach Alter aufgeilt werden, war die Konkurrenz noch höher als am vorherigen Tag. Denn unsere Orange- und Grüngürtel mussten auch gegen Braun- und Schwarzgürtel antreten.
Mit einer Teilnehmerzahl von rund 25 Teams pro Gruppe, war die Anspannung und Wartezeitzeit für unsere Teams noch größer als am ersten Tag. Dennoch konnten die Teams den 5, und 6 Platz erreichen.
Abschließend erholten sich alle Kinder und deren Eltern (die genauso erschöpft waren) am Strand, bevor die Koffer gepackt und am nächsten Morgen die Heimreise angetreten wurde.

Endlich angekommen, wurden alle Karateka im Dorfgemeinschaftshaus Ruttershausen (das Bürgerhaus Lollar stand so kurzfristig nicht zur Verfügung) gebührend empfangen.
Der Bürgermeister, die Ortsvorsteher sowie der Vorsitzende der Sportgemeinde Lollar gratulierten den erfolgreichen Wettkämpfern. Sie begrüßten die Teilnehmer mit den Worten:
"So viele Weltmeister hat Lollar noch nie gehabt, das wird euch so schnell keiner nachmachen. Ihr habt Deutschland und unsere Stadt Lollar würdig vertreten."


Einzelwettbewerb


1.Platz Trofeo Topolino:

Klis Victoria
Giesemann Lea
Gülbahar Aslan
Ranft Anna
Gerber Michael
Speier Christoph


2.Platz Trofeo Topolino

Schirrmeister Lisa
Dinu Sigrid
Ranft Sarah
Panzer Dennis

3.Platz Trofeo Topolino

Adam Ali
Michel Estelle
Betcher Oleg
Kraft Kevin
Amlung Katharina
Betcher Kristina

4.Platz Trofeo Topolino

Röhrsheim Ricardo
Michel Michelle
Anikuschkin Andreas
Rogacki Nicole

5.Platz Trofeo Topolino

Laura Jane Linker
Reinhard Sarah

6.Platz Trofeo Topolino

Wagner Jennifer

Teamwettbewerb




5.Platz Trofeo Topolino Team

Schirrmeister Lisa, Giesemann Lea, Reinhardt Sarah
Gerber Michael, Rohrsheim Ricardo, Kraft Kevin

6.Platz Trofeo Topolino Team

Anikuschkin Andreas, Adam Ali, Panzer Dennis

Nun hoffen alle Weltmeister und Trainer, dass sie genügend Aufmerksamkeit und Interesse durch ihre hervorragenden Leistungen erregt haben, um auch an Sponsoren und Sporthallen zu gelangen; so, wie jeder andere Dorfverein auch, der höchstens in der Bezirksliga spielt, sich jedoch über Förderung und Trainingsstätten keine Gedanken machen muss

 

ITKF Kinder Europameisterschaft

Zweimal Gold in Ferrara !


Am Wochenende des 18./19. Mai  fand in Ferrara/Italien die Europameisterschaft für Kinder und Schüler statt.
Auch aus Lollar reisten 12 Karateka mit Cheftrainer Claudiu Dinu an, um sich mit anderen Athleten zu messen.


Am Tag vor der Meisterschaft absolvierten die Lollarer Karateka ein hartes Training im Meer, um sich physisch und psychisch auf die Meisterschaft einzustellen.
Insgesamt starteten 2500 Teilnehmer aus allen Teilen der Europas und Asien wie: Georgien, Kasahstan, Russische Föderationund Uzbekistan.

 


Die Organisation der Meisterschaft war gewohnt perfekt, ähnlic20h der im letzten Jahr und trotzdem gab es auf Grund der großen Teilnehmerzahl lange Wartezeiten, die an den Kräften der Karateka zährten.
Die bis zu 27 Grad Celsius, die in der Halle her22rschten, machten es den Kämpfern zusätzlich sehr schwer, Höchstleitstungen zu zeigen.


Dieses Jahr wurde die Meisterschaft zum ersten Mal nach Geschlechtern getrennt, es starteten also zum erstem Mal Mädchen und Jungen getrennt.
Die Weltmeisterschaft, so Claudiu Dinu, sei aber nicht als Weltmeisterschaft anzusehen, da gesamt Amerika und große Teile Asiens nicht angetreten sind, vielmehr sei die Trofeo Topolino eine erweiterte Europameisterschaft.

23


Die größte Konkurrenz unter allen anwesenden Länder stellte ganz Osteuropa dar, die durch hervorragende Leistungen und eine enorme Dominanz in allen Kategorien begeistern konnten.
Die meißten Länder hatten eine spezielle Ausrüstung,
wie Trainings- und Karateanzüge, Physiotherapeuten, Ernährungsberater u.s.w.. Deutschland ist mit einigen wenigen anderen Nationalmannschaften mit dem Bus angereist und musste,
im Gegensatz zu dem Großteil der Kämpfer, die mit dem Flugzeug kamen, 20 Stunden Bustour auf sich nehmen (was die Siegchancen des deutschen Teams natürlich erheblich gesenkt hat!).
Des weiteren mussten die deutschen

 

24
Athleten als einziges 50 % der Fahrt- und Übernachtungskosten selbst tragen. Durch unsere Präsenz auf vielen Meisterschaften geht uns langsam das Geld aus und somit wird das Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft der letzte Wettkampf sein, den der Verein zu sponsern in der Lage ist.
Für die Deutsche Meisterschaft aber sieht es ohne einen offiziellen Sponsor sehr düster aus.
Schon die Deutsche Meisterschaft der Junioren und Senioren ist aus Geldmangel ausgefallen. Der Karate Dojo Lollar hat allein im letzten Jahr einen Weltmeistertitel, 5 Deutsche-, 4 Süddeutsche Meister und viele zweite und dritte Plätze hervorgebracht, und trotz solch enormer Erfolge war es bis jetzt noch nicht möglich, einen Sponsor zu finden.
Sehr ungewöhnlich, wenn man bedenkt, dass jeder kleine Dorffußballverein von der Kneipe nebenan gesponsert wird... Aber hoffentlich ergibt es sich in der nächsten Zeit, dass sich ein Sponsor finden lässt.
Hier nun alle Ergebnisse auf einen Blick:
Platzierungen:
1. Platz Kata Einzel: Lea Giesemann, Lisa Schirrmeister

2. Platz Kata Einzel: Isabelle Fuchs

3. Platz Kata Einzel: Estelle Michel, Sarah Reinhardt, Stefanie Hertstein

4. Platz Kata Einzel: Sabrina Wölfle

5. Platz Kata Einzel: Michelle Michel, Nathalie Götzl, Moritz Giesemann

4. Platz Kata Team: Stefanie Hertstein, Nathalie Götzl,Sabrina Wölfle

6. Platz Kata Einzel: Pascal Boucsein, Kristina Betcher

6. Platz Kata Team: Estelle Michel, Michelle Michel, Kristina Betcher

Pascal Boucsein, Moritz Giesemann, Vitali Milkowski

© by Felde Vincent

 

Die Lollarer Karateka holen Weltmeister Titel nach Deutschland


Am Wochenende des 19./20.5.2001 fand in Ferrara/Italien die Weltmeisterschaft für Kinder und Schüler der International Traditional Karate Federation (ITKF), die Trofeo Tropolino statt. Auch vier Lollarer Karateka reisten mit Cheftrainer Claudiu Dinu, ihrem Sensei nach Italien, da sie sich an der süddeutschen Meisterschaft für diesen Wettkampf qualifizierten. Insgesamt kamen 2800 Teilnehmer aus der ganzen Welt um ihr können mit dem der anderen Nationen zu messen. In einer vollkommen ausverkauften Halle wurde bei 27Grad Celsius auf zwölf Matten gekämpft.






Trotz der perfekten Organisation von Seiten der Italiener und einer kaum zu übertreffenden Kamprichterelite (Ausschließlich Träger des 4.-5. Dan) waren die Kämpfer sehr langen Wartezeiten ausgesetzt; Einige Sportler wurden um 10.00 Uhr morgens aufgerufen und duften erst um 18.00 Uhr abends starten. Obgleich die Anstrengungen sehr hoch waren, gab es doch ein überraschend hohes Niveau der gezeigten Darbietung, was Shirai Shihan, 9.Dan und Naito Shihan, 8.Dan, die bei dieser Weltmeisterschaft die Oberaufsicht hatten, bestätigten. Ein weiterer Nachteil, unter dem das deutsche Team zu leiden hatte war, dass der Rest der Karatewelt ein anderes Gürtelsystem hat und unsere Grün- und Blaugürtel somit gegen Schwarzgürtel antreten mussten. Trotz einer solch enormen Benachteiligung erreichten die Lollarer Karateka folgende Platzierungen: 1. Kata Einzel 5.-4.Kyu 13-14: Pascal Boucsein
4. Kata Einzel 6.Kyu 11-12: Vitali Milkovski
4. Kata Team: Pascal , Moritz und Vitali
6. Kata Einzel 6.Kyu 11-12: Moritz Giesemann
6. Kata Einzel 8.Kyu 11-12: Lea Giesemann


To Top of the page