Sanyuro Cup 2019, Maintal - Hessen

 

Am vergangenen Samstag starten 33 Wettkämpfer samt Unterstützern und zwei Kampfrichter des Karate Dojo Lollar ihren Weg nach Maintal. Dort findet der diesjährige „Sanyuro Cup“ statt. Bei diesem Cup zeigen Wettkämpfer von jung bis alt ihre Fähigkeiten im Bereich Kata, den Technikabfolgen.
In Maintal angekommen heißt es für die Teilnehmer der Meisterschaft sich umzuziehen, aufzuwärmen und auf ihre anstehenden Leistungen zu fokussieren. Denn bereits in der Vorrunde müssen drei Katas präsentiert werden. Erst danach werden die vier Kämpfer mit der höchsten Punktzahl für das Finale qualifiziert. In den Finals konnten sich zahlreiche Lollarer Wettkämpfer gegen die insgsamt 210 Starter durchsetzen:

8x 1. Platz
3x 2. Platz
5x 3. Platz
4x 4. Platz



 In Summe hat das Karate Dojo Lollar es damit geschafft, das beste Vereins-Team mit den meisten errungenen Medaillen zu sein und sichert sich somit, wie auch schon auf dem Heian Cup, den Wanderpokal!

 



 Wir gratulieren allen Teilnehmern und sind weiterhin motiviert solche hervorragenden Leistungen im Karate Dojo Lollar zu erbringen.

Heian Cup Frankfurt: Doppel Gold für Karate Dojo Lollar



Am vergangenen Samstag hieß es für 27 Kinder des Karate Dojo Lollar: Konzentrieren, Kräfte bündeln und alle von sich überzeugen! Denn in Frankfurt fand der 17. SG Nied Heian Kata Cup statt, an dem das Lollarer Dojo sehr erfolgreich teilnahm. Dieser Wettkampf ist auf „Kata“ ausgelegt, also die Präsentation von Technikabfolgen und Bewegungsabläufen, die den jeweiligen Gürtelgraden entsprechen.

Mit 16 Autos ging die Fahrt zum Wettkampfort um 7.30 Uhr los. Mit müden Augen aber wachem Kopf kommen die Wettkämpfer in Frankfurt an und sind bereit ihre herausragenden Qualitäten abzurufen. Ein gemeinsames Einlaufen, sortiert nach den 23 antretenden Vereinen, lässt die Meisterschaft feierlich beginnen.
Das Prinzip, welches der Meisterschaft zu Grunde liegt ist das „Best-of-5-Prinzip“, also der oder die Beste aus den fünf zu laufenden Heian Katas gewinnt.
Die 192 Teilnehmer der Meisterschaft werden nach Alter und Geschlecht in Gruppen von 15-30 Kindern aufgeteilt. In diesen Gruppen präsentierte jeder zwei Heian Katas, die seinem Gürtelgrad entsprechen.


Die besten Zwölf konnten sich einen Platz für die nächste Runde sichern, in der dann die darauffolgenden Katas, also bei den höher Gradulierten beispielsweise Heian Sandan und Heian Yondan veranschaulicht wurden. Geschiedst wurde nach dem Punktesystem, das heißt, es konnten sich stets die Karateka gegen ihre Konkurrenten durchsetzen, die die höchsten Punktzahlen von den fünf Kampfrichtern, die sie bewertet haben, bekamen. Auch das Karate Dojo Lollar stellte zwei Kampfrichter auf dieser Meisterschaft, die die Wettkämpfer bepunkteten.
Im Finale präsentierten die jeweils sechs Finalisten dann die höchste Heian Kata, nämlich Heian Godan, sofern sie bereits erlernt wurde. Wer auch hier die höchste Punktzahl erreicht, gewinnt den Wettbewerb in seiner Kategorie.


Es gab die Möglichkeit als Einzelkämpfer anzutreten, aber auch als Team, wo zusätzlich zur korrekten Ausführung der Technikabfolge, die Synchronität der dreiköpfigen Teams eine entscheidende Rolle spielt. Das Karate Dojo war in beiden Kategorien vertreten und konnte sich bemerkenswert gut gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und so viele Plätze auf dem Treppchen ergattern. Der Jubel bei den erfolgreichen Gewinnern war riesig und die mitgereisten Eltern waren begeistert vom Talent und dem Ehrgeiz ihrer Kinder. Natürlich gab es auch enttäuschte Teilnehmer, bei denen die Konkurrenz stärker war, doch auch hier verflog die schlechte Laune schnell und es wurde mit den Siegern gefeiert.

Nach getaner Arbeit knurrten die Mägen, weshalb der Abstecher zur Burger King natürlich nicht fehlen durfte. Die Reserven wurden wieder aufgefüllt und am frühen Abend waren die erschöpften, aber erfolgreichen Karateka wieder zu Hause.

Die Trainer und Betreuer sind sehr stolz auf ihre Schützlinge und das Niveau, was sie beim Heian Cup in Frankfurt an den Tag legen konnten. Die Klasse des Lollarer Vereins wurde erneut bewiesen und wird nach diesem erfolgreichen Tag weiterhin, durch viel hartes Training aufrechterhalten und perfektioniert! Das Karate Dojo Lollar ist bereit für kommende Wettkämpfe und kommende Siege!

Die Erfolge:

Kata Einzeln:

Diamanda Murray 2. Platz
Juliana Stry 1. Platz

Manuel Renz 3. Platz
Tom Usmanow 1. Platz

Kata Team:

Diamanda Murray, Rukia Friedrich, Juliana Stry 2. Platz
Franz Helffenstein, Ray Woo, Elias Weihrauch 2. Platz
Tom Schütz, Nicolas Herzberger, Alex Schulz 3. Platz
Tom Usmanow, Tim Karger, Manuel Renz 2. Platz

 

 

Lollarer Karateka räumen ab - Erfolgreich beim JKD-Cup in

Berlin 2014

 

 

Nach langer und intensiver Vorbereitungszeit fuhren die Karateka des Karate Dojo Lollar zum jährlichen JKD Cup, der in diesem Jahr in Berlin stattfand, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Lollarer Mannschaft bestand aus Teilnehmern von 9 bis 25 Jahren mit Graduierungen von Orangegürtel (7. Kyu) bis Schwarzgürtel (2. Dan). Außerdem konnte Lollar dieses Jahr zwei Kampfrichter stellen. Zusammen mit einigen Eltern fuhren die Karateka bereits Freitagmorgen, am 10.10.2014 um 9 Uhr los. Nach einer langen Busfahrt kamen sie am Nachmittag in der Bundeshauptstadt an und trainierten auf dem Parkplatz vor dem Hostel, um ihre von der langen Reise steifen Glieder zu lockern. Danach gingen alle zusammen essen. Abends wurde der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen abgeschlossen.

Am Samstag, den 11.10.2014 ging es gut ausgeruht nach dem Frühstück zum Veranstaltungsort. Einige Kinder nahmen zum ersten Mal an einer Meisterschaft teil, abgesehen von der Vereinsmeisterschaft, die Anfang diesen Jahres stattfand.

Nach der Eröffnung fingen die Wettkämpfe der Kindern bis 14 Jahre an. Nach Gürtelgrad und Alter in Gruppen eingeteilt, traten die Lollarer in den Disziplinen Kata und Kumite (Kampf) an. Während die Kinder eine Kumiteform der Grundschule ausführten – die Angriffe und Abwehr sind vorgegeben – wurde die Form, je fortgeschrittener die Teilnehmer waren, immer freier.

Alle Kinder, ob sie nun am Ende auf dem Treppchen standen oder nicht, zeigten großartige Leistungen, auf die alle Trainer und Eltern stolz sind. Nach den ersten Runden der Kinder und Jugendlichen bis zum Braungürtel fand eine Pause statt, in der die ersten Sieger geehrt wurden.

Danach traten die 5 Lollarer Kata Teams der Kinder an. Wichtig bei dieser Disziplin ist, dass die 3 Mitglieder die Kata synchron ausführen.

Daraufhin folgten die Wettkämpfe der Jugendlichen und Erwachsenen ab dem Braungürtel. Die Gruppen wiesen hohe Teilnehmerzahlen auf, vor allem die Gruppe der Männer ab Braungürtel. Dadurch zogen sich die Wettkämpfe bis zum Abend hin.

 

Highlight des Abends war die abschließende Siegerehrung der Jugendlichen und Erwachsenen, bei der die Lollarer Mannschaft erneut viel Grund zu Jubeln hatte. Insgesamt konnte das Lollarer Team mit 15 Treppchenplatzierungen nach Hause fahren, drei erste Plätzen, sieben zweite Plätzen, drei dritte Plätzen und zwei zweite Plätzen in den verschiedenen Disziplinen.

Glückliche Gewinner waren:

Tom Usmanov (4. Platz Kata, 1. Platz Kumite),

Tim Karger (3. Platz Kata, 3. Platz Kumite),

Usmanov, Karger und Alexander Ernst (2. Platz Kata Team), 

Alex Schulz (2. Platz Kata, 2. Platz Kumite), Ayse Firat (2. Platz Kata Team),

Viktoria Klis (4. Platz Kata)

Isabelle Fuchs (3. Platz Kata),

Nina Schleicher (1. Platz Kata, 2. Platz Kumite),

Klis, Fuchs und Schleicher (1. Platz Kata Team),

Finja Grün (2. Platz Kata),

Manuel Renz (2. Platz Kata).

Sowohl die Teilnehmer selbst, als auch die Zuschauer und Trainer sind stolz und freuen sich über die Erfolge. Die Kinder haben viele Erfahrungen sammeln können, insbesondere natürlich Wettkampferfahrung und die Konfrontation mit Sieg oder Niederlage. Die Kinder trainieren weiterhin fleißig und arbeiten auf den nächsten JKD-Cup hin!

 

 

 

4 x Gold, 1 x Silber, 3 x Bronze – Lollarer Karateka räumen beim

JKD Cup 2013 ab

 

 

Am 8. November fuhren 26 Mitglieder des Karate Kyokai Lollar zusammen mit 20 Eltern und Betreuern zum dritten JKD-Cup nach Schwerin. Auf diese Meisterschaft hat sich die Gruppe intensiv vorbereitet. Die Teilnehmer wurden sorgfältig ausgewählt und während der Vorbereitungsphase fand in Lollar von montags bis samstags Training statt, sogar während der Herbstferien. Vor allem die vielen jüngeren Mitglieder waren sehr aufgeregt, da einige von ihnen zum ersten Mal an einem Wettkampf teilnahmen.

 

 


Nach einer fast neunstündigen Fahrt am Freitag kehrte die Gruppe in der Schweriner Jugendherberge ein, um am Samstag darauf ausgeschlafen am

Turnier teilnehmen zu können. Die Meisterschaft begann um 9 Uhr mit der Eröffnung, zu der alle Mannschaften, die aus ganz Deutschland angereist waren, einliefen. Insgesamt nahmen über 250 Wettkämpfer aus Deutschland am JKD-Cup teil.

Zuerst starteten die Kinder in den Disziplinen Kata und Kumite. Daraufhin wurden die Kämpfe der Jugendlichen ausgetragen. Mittags konnten sich Zuschauer und Teilnehmer an einem interessanten Pausenprogramm erfreuen. Es wurden Vorführungen in Aikido und Capoeira sowie eine Darbietung einer Gruppe Taiko-Trommler gezeigt. Am Nachmittag folgten die Wettkämpfe der Erwachsenen.

Am Ende des langen und anstrengenden Tages konnten die Lollarer Karateka mit folgenden Platzierungen wieder nach Hause fahren:

Tom Usmanov 5. Platz Kata;
Tobias Jähnert 4. Platz Kata und 3. Platz Kumite;
Benjamin Jähnert 3. Platz Kumite;
Alexander Schulz 3. Platz Kata;
Isabelle Fuchs 2. Platz Kumite,
Nina Schleicher 1. Platz Kata und
Jan-Henrik Kraft 1. Platz Kata UND in Kumite
Michael Wiethe 1. Platz Kumite.

Erfolge für Lollar auf dem JKD Cup 2011

 

Seit Anfang dieses Jahres ist das Shotokan Kyokai Lollar; Karate Dojo SG 1984 Lollar e.V. Mitglied der neu gegründeten traditionellen Bundesstilrichtung Japan Karate Dentokai Shoto-Ha im Deutschen Karate Verband e.V und des WKF.


Dieses Jahr fand am 12. November 2011 in der Elbe-Rossel-Halle in Dessau-Roßlau zum ersten Mal der Japan Karate Dentokai Shoto-Ha Cup, kurz „JKD Cup“ statt – die Deutsche Meisterschaft dieser Stirichtung im Traditionellen Karate.

 

Vize-Deutscher Meister in Kata Team: Juliana Milkowski, Victoria Klis und Jana Schmitt

 


Auch aus Lollar machten sich Karateka mit Unterstützung der Fa. Erletz auf den Weg nach Dessau, um sich mit Gleichgesinnten auf dem JKD Cup zu messen. Folgende Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind für das Karate Dojo Lollar gestartet:
Victoria Klis, Juliana Milkowski, Tara Auriane Gerbich, Jenny Renz, Jana Schmitt, Christopher Balser, Alexander Fuchs, David Jordan, Jan Henrik Kraft, Manuel Renz, Christopher Retler, Dennis Schulz, Arthur Stehle und Patrick Steiß.

Die erfolgreichen Teilnehmer des Karate Dojo Lollar auf dem JKD Cup in Dessau

 


Die Meisterschaft war mit Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet sehr gut besucht, wobei Berlin die stärksten Kämpfer stellte. Insgesamt wurde Karate auf sehr hohem Niveau gezeigt, saubere und harte Kämpfe bestimmten das Wettkampfgeschehen auch bei den Erwachsenen.

Die Trainerinnen und Trainer Juliana Milkowski, Sarah Ranft, Alexander Fuchs, Kevin Kraft, Vitali Milkowski und Patrick Steiß haben das Team sehr gut abgestimmt, daher verbuchten die Lollarer durchweg gute Platzierungen in den Kata-Wettbewerben, darunter sogar zwei Titel „Deutscher Meister“ im Einzel und zwei „Vize Deutsche Meister“ im Einzel und im Team:

1. Platz Kata, weiblich: Jenny Renz
1. Platz Kata, männlich: Manuel Renz
2. Platz Kata, weiblich: Nina Schleicher
3. Platz Kata, männlich: Jan Henrik Kraft
4. Platz Kata, weiblich: Victoria Klis
4. Platz Kata, männlich: Christopher Balser
5. Platz Kata, weiblich: Juliana Milkowsi
5. Platz Kata, männlich: Alexander Fuchs
5. Platz Kata, männlich: David Jordan
6. Platz Kata, männlich: Arthur Stehle

Das Lollarer Kata-Team, weiblich mit Victoria Klis, Juliana Milkowski und Jana Schmitt belegte den zweiten Platz in seiner Disziplin.

 

 

To Top of the page